SmARtorials: Smarte Videotutorials für die Arbeitspraxis in Augmented Reality

Ausgangslage

Lernen und Problemlösung finden heute zu 80% am Arbeitsplatz statt, indem Akteure andere
beobachten, von diesen angeleitet werden oder Probleme anhand ihrer praktischen Erfahrungen
lösen. Oft stehen jedoch erfahrene Kolleg*innen nicht zur Verfügung, da sie in anderen Tätigkeiten
eingebunden sind, an einem anderen Ort oder zu einer anderen Zeit arbeiten oder das
Unternehmen verlassen haben. Als Alternative zur persönlichen Vermittlung haben sich
Videotutorials etabliert, in denen Akteure aufgezeichnete Arbeitstätigkeiten nachvollziehen und
diese erlernen. Für die oft speziellen Tätigkeiten von KMU sind jedoch meist keine kommerziell
verfügbaren Tutorials vorhanden und die Eigenerstellung ist zeitaufwändig und teuer. Selbst wenn
Tutorials vorhanden sind, müssen Mitarbeiter*innen aus oft langen Videosequenzen die für ihr
Problem oder ihren Bedarf relevanten Stellen zeitaufwändig finden. Gerade bei KMU kommen
daher Videotutorials zur Wissensweitergabe und -nutzung kaum zum Einsatz.

Verbundprojektziel

In SmARtorials sollen KMU dabei unterstützt werden, textuelle Tutorials, Videotutorials und
Tutorials in Augmented und Virtual Reality selbst zu erzeugen, sowie vorhandene oder selbst
erzeugte Tutorials in der Praxis zu nutzen. Hierdurch sollen Mitarbeiter*innen in die Lage versetzt
werden, durch selbst erzeugte Videotutorials Wissen weiterzugeben, für das sie vorher keine
geeigneten Möglichkeiten der Explizierung hatten. Zudem können sie das von anderen auf diese
Weise erzeugte und bereitgestellte Wissen mit geringem Aufwand in der Praxis anwenden. Dies soll
durch die Entwicklung intelligenter Videotutorials, in denen Arbeitstätigkeiten gefilmt und verbal bzw.
textuell zusätzlich erklärt werden können, auf digitalen Medien erreicht werden.

Vorgehensweise

Im Projekt arbeiten zwei Anwendungspartner aus verschiedenen Domänen (KKT: Produktion, F&K:
Pflege) gemeinsam mit einem Umsetzungs- (Task9) und einem Forschungspartner (HCIS), an der
Umsetzung der Projektziele. Die Zusammensetzung des Konsortiums garantiert eine starke KMUund
Anwendungsorientierung sowie eine Orientierung auf die Bedarfe der Anwendungspartner. Die
Partner entwickeln zudem die Lösungen von Beginn an gemeinsam und interdisziplinär.
Nach einer gemeinsamen Anforderungsanalyse werden drei Iterationen von Entwicklung praktischer
Erprobung bei den Anwendungspartnern durchlaufen, die in einem fertigen Produkt zur
Unterstützung der Wissensweitergabe in KMU münden sollen. Um eine Integration der Aufnahme
und Wiedergabe von Tutorials in den Arbeitsalltag zu ermöglichen, kommen Datenbrillen zum
Einsatz, die von den Mitarbeiter*innen während bestimmter Arbeitstätigkeiten getragen werden
können. Durch die Nutzung von Barcodes, automatische Anpassungen der Tutorials und die
Erkennung von Tätigkeit der Mitarbeiter*innen sollen passgenaue Abschnitte von Tutorials während
der Arbeitszeit angeboten werden. Nutzer*innen werden so in die Lage versetzt, mit geringem
Aufwand genau den Abschnitt eines Tutorials aufzurufen, den sie benötigen (selbst wenn unklar ist,
welcher dies ist).

Laufzeit

Das Projekt beginn am 1.6.2021 und endet am 31.5.2024.